DC Forst

Der erste Deutschland-Cup ist um und ich muss sagen Forst ist verhext,

Man sagt ja immer alle guten Dinge sind drei und es stimmt. Drei Jahre in Folge Platz 4 in Forst...

Aber fangen wir von vorne an.

Heute morgen um 10:25 Uhr ging es los mit dem ersten Wettkampf über die längeren Distanzen.

Ich hatte das Glück beim Schwimmen, aufgrund meiner Platzierungen im letzten Jahr, aufgerufen zu werden. Dadurch konnte ich mir einen gute Startplatz aussuchen, was leider nicht ganz klappte. So bekam ich auf den ersten Metern deutlich mehr als sonst die Jahre "auf's Maul" und erreichte die erste Boje im Mittelfeld. Nachdem sich der Tumult gelegt hatte und ich freie Bahn hatte, arbeitete ich mich langsam wieder nach und ging als sechster aus dem Wasser in Richtung Radstrecke. Auf der Radstrecke bemerkte ich schnell, dass sich kurz hinter mir eine große Radgruppe gebildet hatte die mich einholte und mir die Möglichkeit gab ein klein wenig zu entspannen. Das war auch nötig, denn in Forst ging es nicht nur um die Platzierung in Deutschland-Cup und der damit verbundenen Qualifizierung für den Nationalkader, sondern auch um die Qualifizierung für die Youth Olympic Games in Buenos Aires. So ging ich in mitten der großen Radgruppe auf den abschließenden 5er. In der ersten Runde kam ich, wie man unter uns Triathleten sagt, nicht in den "Flow" und verlor wertvolle Sekunden zur Spitze. Doch als ich dann drin war sog ich mich von Läufer zu Läufer und ging als Sechster auf die letzte Runde. Nachdem ich mich noch an Position Vier heran kämpte und es auf die letzten 300m ging war der Drittplatzierte knapp vor mir.

Letztendlich verlor ich den Zielsprint und wurde Vierter, verpasste knapp die Youth Olympic Games-Quali, aber gehöre nun zu den Nachrückern.

Lange ausgeruht wird aber nicht, denn schon nächste Woche geht es mit dem Kader nach Kienbaum in's Trainingslager und Anfang Juni steht der erste Start in der 1.Bundesliga zusammen mit dem W+F Münster auf dem Programm.

 

Bis dann

Paul