Indoor Aquathlon Luxemburg

Hallo Zusammen und willkommen zurück.

 

Das erste Rennen des Jahres ist um und es war auch gleich ein sehr erfolgreiches.

Am Sonntag ging es beim Internationalen Aquathlon in Luxemburg  im hochmodernen Sportkomplex in Luxemburg-Stadt an den Start. Das besondere bei dem Rennen ist, dass es über verschiedene Vorläufe, Viertelfinale, Halbfinale und Finale ausgetragen wird. Es wurden immer 250m geschwommen und ca. 1km gelaufen. So stand ein anstrengender und vorallem langer Tag auf dem Programm.

 

Noch einmal kurz was zu den Regeln: In den Vorläufen kamen immer die ersten drei direkt weiter und in den anderen Durchgängen die ersten vier. Dazu kamen dann noch immer einige Zeitschnellste, sodass es pro Lauf immer 12 Starter waren.

 

Der Vorlauf, in dem ich war, war relativ entspannt, denn Fabian Kraft und Ich hatten nach dem Schwimmen schon einen Vorsprung und konnten so "entspannt" ins Ziel laufen. Direkt qualifiziert für's Viertelfinale also. Im Viertelfinale wurde es dann schon deutlich anstrengender. Ich verließ das Wasser als vierter und schaffte es nach einem schnellen Wechsel meinen Platz zu halten und wurde dritter. Zwischen den Rennen war immer so ca 1h und mehr Pause um sich auszulaufen, zu dehnen und dann wieder warm zu machen, aber man konnte sich nur sehr kurz vor dem Schwimmen warm machen. Zusammen mit der trockenen Luft in der Halle steigerte das die Belastung enorm.

Im Halbfinale hat sich dann mein Chip während des Schwimmens gelöst und ich habe kurz angehalten um den in meinen Einteiler oben rein zustecken. Das hat vertvolle Sekunden gekostet und ich kam als sechster aus dem Wasser. Beim Wechsel verlor ich dann auch noch einen Platz und ging als siebter auf die Laufstrecke. Ich wusste ich schaffe es nicht mehr über die Platzierung ins Finale, sondern nur noch über meine Zeit. Ich schaffte es als sechster ins Ziel und hatte Glück. Ich war dritt Zeitschnellster und kam so ins Finale. Ich wusste nicht was ich vom Finale erwarten sollte, denn es war ein sehr hochkarätiges Starterfeld, aber ich hatte mich vorbereitet...ich hab mein Chipband zusätzlich mit einer Sicherheitsnadel befestigt damit der Chip nicht noch einmal locker geht🤪.

Bei der Bahnverteilung hatte ich ein goldenes Händchen und war zwischen zwei schnellen Schwimmern an denen ich mich festbeißen konnte. Nach meiner schnellsten Schwimmzeit des Tages ging ich als fünfter auf die Laufstrecke und wurde erst noch überholt. Ich schaffte es aber dran zu bleiben und in der dritten Runde wieder auf Platz 5 zu kommen. In der letzten Runde zog ich dann das Tempo nochmal an und überholte noch zwei und war auf der Zielgeraden schon dritter. Doch von hinten kam noch ein Luxemburger angesprintet und ich schaffte es so gerade eben im Zielsprint vor ihm zu sein.

Als dritter des Gesamten Wettkampfes und erster in meiner Altersklasse bin ich mega zufrieden und vor allem auch froh, dass sich meine Lauftechnik sichtbar gebessert hat.

Jetzt wird noch weiter an der Technik gefeilt und ordentlich trainiert und dann kann die Saison nur gut werden👌.

 

Bis dahin Paul👋🏽

 

Ergebnisse: http://www.chronorace.be/Classements/ListeRapports.aspx?eventId=1188533415001768

Fernsehbericht: http://www.rtl.lu/sport/1295245.html

 

 

Ps: Die bisherigen Wettkämpfe und Termine wurden aktualisiert.