Erster Europacup!!!

Bonjour👋🏽🇫🇷

Ich habe meinen ersten Europacup nun hinter mir und es war geil.
Am Samstag fand der allererste Indoor Europacup in Liévin im Norden Frankreichs statt.
Das Format war ähnlich wie in Luxemburg und auch die Location war in einer Laufhalle.
Geschwommen wurde in einem aufgebauten Pool in der Mitte der Laufbahn, das Radfahren und das Laufen fand auf der Laufbahn drum herum statt. Es gab erst Vorläufe, dann Hoffnungsläufe, Halbfinale und letztendlich Finale. Immer 12 Leute starteten gemeinsam. Es wurden 150m geschwommen, 3km Rad gefahren und  1,2km gelaufen. Also ein kurzes und schnelles Rennformat.🏃🏽‍♂️💨
Mein erster Start war um 14:30. Nachdem wir alle aufgerufen wurden und uns am Beckenrand fertig machten ging es los. Ich konnte auf den 150m mit einer sehr guten Schwimmleistung punkten, kam vorne aus dem Wasser und ging auch mit den ersten Athleten auf die Radstrecke. Ich hielt die Gruppe über die 15 zu fahrenden Runden und es ging auf den zweiten Wechsel zu. Doch ein Spanier den wir schon oft überrundet hatten befand sich genau vor der Einfahrt zur Wechselzone und so kam es zu einem Sturz. Ich schaffte es mich schnell wieder aufzurappeln und ging als sechster auf die Laufstrecke. Ich hielt leider nur den Platz bis ins Ziel und konnte mit der verlorenen Zeit keinen weiteren ausbauen. Nur die ersten 5 gingen direkt ins Halbfinale und so musste ich in den Hoffnungslauf.
Der Hoffnungslauf lief sehr ähnlich ab. Wieder konnte ich mit einer guten Schwimmleistung punkten und ging mit den ersten aufs Rad. Diesmal bildete sich jedoch eine 2-Mann Ausreißer Gruppe auf die wir einige Sekunden verloren. Dann jedoch gab es große Verwirrung weil einige zu wenig Rad gefahren sind und so wusste niemand beim Laufen so richtig welcher Platz er war oder ob er jetzt disqualifiziert wurde. Bis die Ergebnisse aushingen dauerte es Ewigkeiten und ich wusste nicht ob ich es ins Halbfinale geschafft habe.
Aber ich hatte es geschafft💪🏽.
Das Halbfinale fand um 19:45 statt und wir befanden uns schon den ganzen Tag in dieser Halle. Mittlerweile war in der Halle eine mega Stimmung, der DJ heitzte die Menge ordentlich ein und es lief eine Art Lichtshow. Meine Nervosität stieg, aber ich hatte dennoch ein gutes Gefühl, weil ich wusste, dass ich im Elitefeld zu den Jüngsten gehöre und schon jetzt ein gutes Rennen absolviert hatte.
Diesmal hatte ich beim Schwimmen nicht so viel Erfolg. Der, der mit mir auf der Bahn war, hat es nicht geschafft auf seiner Hälfte zu bleiben, hat mich die ganze Zeit berührt und gestört beim Schwimmen und ist bei mir auf der Hüfte geschwommen. Also auf meiner Welle, was einen Mega ausbremst. Ich schaffte es aber mit einem schnellen Wechsel vorne in die Radgruppe rein. Beim Radfahren musste ich ordentlich beißen, um überhaupt in der Gruppe drin zu bleiben und ein paar Mal war es kurz davor, dass ich abreißen lassen musste. Jedesmal kämpfte ich mich wieder ran, doch das kostete mich einige Körner, was ich beim Laufen spürte. Ich stieg in der Mitte der Gruppe ab und hatte einen Top Wechsel bis mein Rad wieder vom Radständer runter hüpfte.😬 Den einen Schuh schon an musste ich erst das Rad wieder reinstellen, bevor ich den Anderen anziehen konnte. Somit ging ich dann als Zwölfter auf die Laufstrecke und musste versuchen irgendwie noch nach vorne Plätze gut zu machen. Es gelang mir auch einen Platz gut zu machen und so ging ich als 11ter ins Ziel.
Somit, leider nicht für das Finale qualifiziert, genoss ich noch die unglaubliche Atmosphäre des Finales von der Zuschauertribüne aus. Ein wahres Spektakel👌.
Ich bin mega zufrieden mit meinem Rennen im Elitefeld und denke, dass ich viel aus meinem Europacup lernen konnte. Wo hat man den sonst ein so schnelles Rennen in dem auch noch so viel passiert? 
Ich freue mich auf jeden Fall auf meinen nächsten Europacup und bis dahin.

Euer Paul

Mein Dankeschön an Reiner Trautmann für die tollen Fotos!