Bundesliga Auftakt Kraichgau

Was ein Rennen!

Am vergangenen Wochenende war wieder einmal Raceday und diesmal im Rahmen der 1. Bitburger 0,0 Triathlon Bundesliga. Das Auftaktrennen war wieder einmal in Kraichgau, wo keine 5km entfernt jahrelang der Deutschlandcup in Forst stattfand.

Das Rennen fand am Samstagabend um 20:00 Uhr statt. Ausreichend Zeit also um erst am Morgen anzureisen und der Mittagshitze zu entgehen. Dennoch waren es noch 25 Grad und die kühlen 21 Grad des Wassers waren eine willkommene Abwechslung.

Unser Team startete aufgrund der Platzierung im Vorjahr nun als 8tes Team in unsere 2te Bundesligasaison.

Ich hatte einen sehr guten Start und kam gut weg. So konnte ich mich trotz einigem Gedränge vorne positionieren. Mit einer guten Schwimmleistung verließ ich das Wasser als 10ter und befand mich direkt in der ersten Radgruppe, was aber nicht allzu schwer ist. In Kraichgau entsteht eigentlich immer eine große Radgruppe und so kam es auch diesmal. Daher war das Radfahren recht entspannt und nur an den Wendepunkten zog sich das Feld lang. Was aber bei so großen Gruppen häufig passiert sind Stürze. In der letzten halben Runde, als es in Richtung Wechselzone ging, fingen plötzlich viele an aus dem Sattel zu gehen und im Wiegetritt zu fahren. Die Gruppe wurde unruhig und es folgte ein Sturz. Ich hatte das Glück, vor dem Ursprung des Sturzes zu sein und man muss wirklich von Glück sprechen, denn es hat einige sehr fies abgelegt.

Gute Besserung an alle, die in den Sturz verwickelt waren!

Beim folgenden zweiten Wechsel verlor ich wenige Sekunden und ging mit leicht schweren Beinen auf die Laufstrecke. Ich kam nicht so ganz in meinen Trott. Doch ca 50m vor mir befand sich Cedric aus meinem Team und ich hatte mir irgendwie in den Kopf gesetzt erster des Teams zu werden. Das motivierte mich enorm und ich biss nochmal die Zähne zusammen und gab alles. Zu Beginn der letzten Runde überholte ich ihn dann und ich wusste jetzt heißt es nur noch so viele Plätze wie möglich gut zu machen, um in der Teamwertung weiter nach vorne zu rücken. Letztendlich wurde ich 27ter, mein bisher zweitbestes Ergebnis in der Bundesliga und ein voller Erfolg.

Mit diesem Ergebnis in der Tasche schau ich positiv auf das nächste Rennen. Der Deutschlandcup in Jena. Das wird aber kein normales Rennen, denn es handelt sich um ein ganz anderes Rennformat. Es werden zwei kurze Triathlons direkt hinter einander und ohne Pause absolviert.

Ich bin sehr gespannt und bis dahin.

Paul